Pädagogische und lernmethodische Rolle der 'Kleinen Spiele' (Paperback)

Pädagogische und lernmethodische Rolle der 'Kleinen Spiele' By Tobias Schwarzwälder, Manuel Holler, Philipp Lintner Cover Image
$33.90
Not Available In-Store - Usually Ships from Warehouse in 1-5 Days

Description


Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Didaktik - Sport, Sportp dagogik, Note: 1,0, Universit t Karlsruhe (TH) (Sport und Sportwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: "Kleine Spiele" haben sich seit Jahren im Schul- und Vereinssport etabliert, sei es als Aufw rmspiel, als F rderung des sozialen Verhaltens oder als Heranf hrung an die gro en Sportspiele. Der Begriff "Kleine Spiele" bezeichnet im Allgemeinen "eine von einem bestimmten Spielgedanken bzw. einer Aufgabe ausgehenden Folge von lustbetonten und freudvollen Handlungen, die in anregender und unterhaltender Form die k rperlichen und geistigen Kr fte entwickeln und ben" sollen. (D bler u. D bler, S.31) Die Anf nge der Spielbewegung gehen auf GutsMuths zur ck. Er ver ffentlichte 1796 sein erstes Lehrbuch f r Spiele, um die disziplinierenden schulischen Leibes bungen aufzulockern und spielerischer zu gestalten. Die traditionelle M nnergymnastik trat keinesfalls zur ck, sie wurde durch die "Kleinen Spiele" und neue Spiele aus England, wie Fu ball, Kricket oder Lawn Tennis, lediglich erg nzt. "Gro e Kampfspiele" entstanden, die vor allem bei lteren Sch lern eingesetzt wurden. Der neue Spielgedanke wurde an die deutschen Turnspiele angepasst, sodass neue Spiele im Schulsport eingef hrt wurden. Heute sind einige dieser Sportarten beinahe "ausgestorben". Die damals "Gro en Sportspiele" wie Faustball, Schlagball, Feldhandball und Prellball spielen in der gegenw rtigen Welt des Sports eine untergeordnete Rolle. Viele Sportger te wie das Schlagholz, das Wurfholz oder das Tamburin, welches vorwiegend f r Singspiele eingesetzt wurde, existieren in deutschen Sporthallen schon l ngere Zeit nicht mehr. Der Stellenwert der "kleinen Spiele" hat sich im Laufe der Zeit ge ndert. F llten sie vor Jahren noch ganze Schulstunden, werden sie heute meist nur noch zur Vorbereitung auf die "Gro en Sportspielen" eingesetzt. Die gro e Anzahl an Einsatzm glichkeiten und der lernmethodische Ansatz der "Kleinen Spiele" werden im.

About the Author


Tobias Schwarzwalder, geboren im Mai 1981 in Karlsruhe, studierte Germanistik und Sportpadagogik auf Lehramt an der Universitat Karlsruhe. Ab Januar 2007 wird er in den Schuldienst an Gymnasien in Baden-Wurttemberg als Referendar eingesetzt. Seine eigene Schiedsrichtertatigkeit (bis Regionalliga), sowie sein Engagement als Delegierter des Kreises Karlsruhes (Nachwuchsforderung der Schiedsrichter) brachten ihn auf den Gedanken, den noch nicht ausfuhrlich erforschten Bereich der Stressbewaltigung des Schiedsrichters im Sportspiel Handball naher zu inspizieren.
Product Details
ISBN: 9783638702348
ISBN-10: 3638702340
Publisher: Grin Verlag
Publication Date: August 5th, 2007
Pages: 116
Language: German